AGB 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN


1. Geltung

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von Rosendelikatessen - Baumschulenstraße 17 - 01731 Kreischa. Diese gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, selbst wenn es nicht ausdrücklich vereinbart wird. 

 

2. Angebot und Zustandekommen eines Vertrages

Bei der Darstellung der einzelnen Produkte im Online-Shop von Rosendelikatessen handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung. Die Bestellung des Kunden stellt ein Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar und ist für den Kunden verbindlich. Nach Abgabe der Bestellung durch den Kunden, wird von Rosendelikatessen eine Bestellbestätigung versandt. Diese Bestellbestätigung stellt, sofern nichts anderes angegeben ist, keine Annahme des verbindlichen Angebots, abgegeben durch die Bestellung, dar, sondern soll darüber informieren, dass Rosendelikatessen die Bestellung erhalten hat. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn Rosendelikatessen den Vertragsschluss in Textform bestätigt oder das bestellte Produkt versendet. Die Vertragssprache von Rosendelikatessen ist deutsch. Registrierte Kunden haben im die Möglichkeit den Umfang und den Status ihrer Bestellung jederzeit einzusehen. 

 

3. Verpackungs- und Portokosten

Bei Versand im Inland per Post oder Paketdiensten berechnen wir Portogebühren von 5,90€. Bei einem Versand außerhalb Deutschlands stellen wir die anfallenden Versandkosten zuzüglich 5,00€ für das Verpackungsmaterial in Rechnung. Falls durch falsche Adressenangabe des Kunden eine Rücksendung erfolgt, werden die uns entstandenen Rückfrachtkosten sowie eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,00 EUR berechnet. Bei einem Bestellwert ab 70 € entfallen die Versandkosten 

 

4.Lieferung

Unsere reguläre Versandfrist für eingehende Bestellungen bei Rosendelikatessen betragen im Inland 3 bis 7 Werktage ab Eingang der Bestellung. Sollte ein Lieferant Rosendelikatessen nicht, fehlerhaft oder nicht rechtzeitig beliefern, so wird Rosendelikatessen von der Pflicht zur rechtzeitigen und vollständigen Lieferung frei, sofern sie daran kein Verschulden trifft. Rosendelikatessen behält sich das Recht auf Teillieferungen der Bestellung in diesem Fall vor.

 

5. Lieferungen in das Ausland

Bestellungen für eine Lieferung in das Ausland sind zu den Bedingungen dieser AGB grundsätzlich möglich, Lieferfristen und Versand selbst müssen jedoch individuell und schriftlich vereinbart werden. Im Online Shop ist die Lieferung ins Ausland ausgeschlossen.

 

6. Zahlung

Soweit nicht anders vereinbart, sind die Rechnungen von Rosendelikatessen sofort und ohne Abzug fällig. Der Kunde hat die Wahl aus verschiedenen Zahlungsarten, welche abhängig von der Bestellsumme, der Lieferart und dem Versandziel angeboten werden. Die verschiedenen Möglichkeiten stehen in der Bestellabwicklung zur Auswahl. Kosten, die durch Rückbuchung einer Zahlungsaktion mangels Deckung oder aufgrund von falsch übermittelter Daten des Kunden entstehen, werden dem Kunden berechnet.

 

7. Jugendschutzgesetz

Gemäß den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes versendet Rosendelikatessen keine alkoholhaltigen Getränke oder Lebensmittel an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre. Wir behalten uns eine Überprüfung der Volljährigkeit vor.

 

8. Bestellte Artikel (Geschenke)

Die von Rosendelikatessen im Internetshop angebotenen Artikel sind immer versandfähig verpackt. Rosendelikatessen behält sich vor, einzelne Produkte durch gleichartige Waren gleicher Menge zu ersetzen, sofern die ursprünglich vorgesehenen nicht verfügbar sind. Dies kann z. B. durch Lieferengpässe beim Hersteller oder durch saisonale Gegebenheiten passieren. Die auf unseren Fotos abgebildeten Dekorationsartikel sind soweit nichts anderes angegeben ist im Lieferumfang nicht enthalten.

 

9. Vertragsschluß

Der Käufer ist zwei Wochen an seinen Auftrag gebunden. Aufträge bedürfen zur Rechtswirksamkeit der Bestätigung durch Rosendelikatessen. Die Bestätigung kann schriftlich oder per E-Mail erfolgen. Durch Ausliefern der bestellten Ware wird der Auftrag ebenfalls bestätigt.

  

10. Versand und Gefahrübergang

Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Warensendung an das Transport ausführende Unternehmen übergeben worden ist oder zwecks Versendung die Geschäftsräume von Rosendelikatessen verlassen hat. Auf Wunsch des Käufers werden Lieferungen in seinem Namen und auf seine Rechnung versichert.

 

11. Gewährleistung

Der Käufer hat die gelieferte Ware bei Erhalt unverzüglich auf Mängel im Hinblick auf ihre Beschaffenheit zu prüfen. Gewährleistungsansprüche des Käufers wegen offensichtlicher Mängel sind ausgeschlossen, wenn die Mängel nicht binnen einer Frist von zwei Wochen nach Erhalt der Ware schriftlich angezeigt wurden. Zur Einhaltung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige der Mängel an die unter Ziffer 1. der Allgemeinen Bedingungen genannte Adresse. Rosendelikatessen wird bei leicht verderblichen Waren Beanstandungen nur dann schnell und unbürokratisch bearbeiten können, wenn der Käufer diese unverzüglich nach Feststellung der Mängel erhebt, so dass es Rosendelikatessen möglich ist deren Berechtigung zu überprüfen. Bei Wein, Sekt, Bowle und Likör stellen natürliche Ausscheidungen wie z. B. Kristalle, Weinstein, absetzten oder trennen von Flüssigkeiten sowie Naturtrübungen keine Abweichungen vom vertraglich vorgesehenen Leistungsumfang und somit keine Mängel dar. Sofern der Käufer Verbraucher ist, beträgt die Verjährungsfrist für vorstehende Ansprüche zwei Jahre ab Ablieferung der Ware. Soweit der Käufer Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts beträgt die Verjährungsfrist ein Jahr ab Ablieferung der Ware.

 

12. Preise

12.1 Die im Landhotel Rosenschänke ausgezeichneten Preise gelten nicht für den Internet-Shop. Preise werden in EURO angegeben. Soweit dies nicht ausdrücklich anders vorgesehen, schließen die in den angebotenen Waren von Rosendelikatessen enthaltenen Preise die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7% und 19%, die Schaumweinsteuer und normale Verpackung ein. Die Versandkosten richten sich nach Ziffer 2. dieser Geschäftsbedingungen.

 

13. Haftung

Sofern es sich beim Käufer um einen Verbraucher handelt, beschränkt sich die Haftung von Rosendelikatessen bei leicht fahrlässiger Pflichtverletzung auf den nach der Art der Ware vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dieses gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen durch Angestellte, Arbeitnehmer, Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von Rosendelikatessen. Sofern es sich bei dem Käufer um einen Unternehmer oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, sind Schadenersatzansprüche unabhängig von der Art der Pflichtverletzung, einschließlich unerlaubter Handlungen, ausgeschlossen. Soweit hier nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Rosendelikatessen für jede Fahrlässigkeit, jedoch nur bis zur Höhe des vorhersehbaren Schadens. Ansprüche auf etwaige entgangenen Gewinne, ersparte Aufwendungen, aus Schadensersatzansprüchen Dritter sowie auf sonstige mittelbare und Folgeschäden können nicht verlangt werden. Soweit die Haftung von Rosendelikatessen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für Angestellte, Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Rosendelikatessen. Die Haftungsbeschränkungen und- Ausschlüsse gelten nicht für Ansprüche, die wegen arglistigen Verhaltens von Rosendelikatessen entstanden sind sowie bei einer Haftung für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

14. Eigentumsvorbehalt

Bis zur Erfüllung aller Forderungen an den Käufer, die Rosendelikatessen aus jedem Rechtsgrund jetzt oder künftig zustehen, behält sich Rosendelikatessen das Eigentum an den gelieferten Waren vor (Vorbehaltsware). Der Käufer darf über die Vorbehaltsware nicht weiter verfügen. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers – beispielsweise bei Zahlungsverzug - ist Rosendelikatessen berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Vorbehaltsware zurück zu verlangen. 

 

15. Rücktritt

Rosendelikatessen ist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn der Kunde fehlerhafte oder falsche Angaben über seine Kreditwürdigkeit gemacht hat, oder sonstige Anhaltspunkte dafür sprechen, dass der Kunde nicht kreditwürdig ist und unser Anspruch auf die Bezahlung des Kaufpreises gefährdet ist. Der Kunde hat das Recht, jederzeit bis zum Zeitpunkt der Auslieferung der bestellten Ware vom Kauf zurückzutreten, sofern schriftlich nichts anderes vereinbart ist. Eine Begründung für diesen Rücktritt ist nicht erforderlich.

 

16. Abtreten von Ansprüchen

Der Kunde ist nicht berechtigt, seine Ansprüche aus dem Vertrag abzutreten.

 

17. Datenschutz

Unser Datenschutz gegenüber unseren Kunden ist aus unserer Datenschutzerklärung zu entnehmen. 

 

18. Schlußbestimmungen 

Der Käufer darf nur mit rechtskräftigen oder unbestrittenen Forderungen aufrechnen. Eine Abtretung von Forderungen des Käufers gegen Rosendelikatessen ist nicht gestattet. 20.2 Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Rosendelikatessen und dem Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Soweit der Käufer Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist, ist Dresden ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten. Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.